Forschung

Unsere Forschungsfragen sind an das zentrale Erkenntnisinteresse der Sozialwissenschaften geknüpft: Wie lässt sich der Wandel der sozialen Ordnung der modernen Gesellschaft beschreiben? 

  • Die Frage nach dem Wandel von Institutionen, Organisationen und Rollen: Hier spezialisieren wir uns auf Medialisierungseffekte, d.h. auf die Transformation der Handlungssysteme, ihrer Institutionen und Organisationen als Folge des neuen Strukturwandels der Öffentlichkeit. Wir erforschen den Wandel medienvermittelter Reputationskonstitution von Institutionen, Organisationen und Rollenträgern im Langzeit- und im Ländervergleich und wir untersuchen, wie sich diese sozialen Einheiten durch den Wandel der öffentlichen Kommunikation verändern.
  • Die Frage nach dem sozialen Wandel: Hier konzentrieren wir uns auf die langfristige Beobachtung moderner Gesellschaften anhand der öffentlichen Kommunikation. Von besonderem Interesse sind Krisen- und Umbruchphasen gesellschaftlicher Entwicklung, in denen sich bestehende Leitbilder und Strukturen in kurzer Zeit radikal verändern. Analysiert werden die Selektion und die Karriere wirkmächtiger Kommunikationsereignisse über möglichst lange Zeiträume und im Ländervergleich.
  • Die Frage nach dem (digitalen) Strukturwandel der Öffentlichkeit: Hier interessieren wir uns für die Veränderungen der Aufmerksamkeitslogiken öffentlicher Kommunikation und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft, die sich durch die Digitalisierung ergeben. Wir untersuchen den Wandel der kommunikativen Austauschbeziehungen zwischen Medien, Wirtschaft und Politik, die ökonomische Entwicklung der Medien sowie die Veränderungen der Qualität der Medien.

Die Abteilung „Öffentlichkeit und Gesellschaft“ arbeitet eng mit dem fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft zusammen. Das fög ist ein assoziiertes Institut der Universität Zürich. Besuchen Sie die Website.