Sarah Geber

Sarah Geber, Dr.

Oberassistentin / Senior Research and Teaching Associate

Tel.: +41 44 635 20 26

Raumbezeichnung: AND 3.34

s.geber@ikmz.uzh.ch

Kurzbiografie

Sarah Geber ist seit September 2018 Oberassistentin in der Abteilung Mediennutzung und Medienwirkung am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich. Im Herbstsemester 2021 war sie Vertretungsprofessorin am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim.

Sie studierte von 2005 bis 2011 Medienmanagement (B.A., M.A.) am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Deutschland). Anschließend war sie dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschung, Lehre und Verwaltung tätig. 2016 promovierte sie mit ihrer Dissertation zu Meinungsführerschaft in der politischen Alltagskommunikation.

Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Mediennutzungs- und Wirkungsforschung, der Gesundheitskommunikation und der politischen Kommunikation. Ihre Fragestellungen orientieren sich dabei felderübergreifend an der sozialen Dimension individuellen Verhaltens und der Bedeutung der Digitalisierung in diesem Zusammenhang. Aktuell befasst sie sich mit kommunikativen und normativen Einflüssen auf Mediennutzungs- und Gesundheitsverhalten, insbesondere Informations- und Präventionsverhalten während der Covid-19-Pandemie.

Aktuelle Funktionen

Co-Principal Investigator des Projekts Covid-Norms: Monitoring and Analyzing Preventive Behavior, gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds covid-norms.ch

Chair der Community Communication der Digital Society Initiative der Universität Zürich, communication.dsi.uzh.ch

Co-Gründerin und Managing-Editorin des European Journal of Health Communication ejhc.org

Curriculum Vitae

2021 Vertretungsprofessorin an der Universität Mannheim (Deutschland)

2018-                     

Oberassistentin an der Universität Zürich (Schweiz)

2016-2018

Post-Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Deutschland)

2016

Promotion zur Dr. phil. an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Deutschland)

2011-2016

Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Deutschland)

2008

Auslandsemester am Institut de la Communication et des Médias der Université Stendhal III, Grenoble (Frankreich)

2005-2011

Bachelor- und Masterstudium Medienmanagement an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Deutschland)

Lehr- und Forschungsinteressen

Gesundheits-, Risiko- und Krisenkommunikation, vor allem die Bedeutung sozialer Einflüsse auf Gesundheits-, Risiko- und Krisenverhalten in der digitalen Mediengesellschaft

Mediennutzung und -wirkung, vor allem die Rolle sozialer Normen bei der Mediennutzung in der digitalen Mediengesellschaft

Politische Kommunikation, vor allem Meinungsführerschaft und politische Alltagskommunikation

Methoden der empirischen Sozialforschung, vor allem die Erfassung und Analyse relationaler Daten (z. B. Dyaden und egozentrierte Peer-Netzwerke, Monitoring)

Forschungsförderung

2021

Tracing-technology acceptance during the Covid-19 pandemic: International and interdisciplinary perspectives, Fellowship der Digital Society Initiative der Universität Zürich

2020    

Covid-Norms: Monitoring and analyzing preventive behavior (mit  T. N. Friemel, M. Eisenegger & D. Vogler), Schweizerischer Nationalfonds

2020

Covid, Culture, and Communication (CoCuCo): Comparing public perceptions and adoption of contact tracing apps during the Covid-19 pandemic in Switzerland and Singapore (mit S. S. Ho), ETH Zürich, Leading House for the bilateral science and technology cooperation programme with Asia

2020

Kommunikative Strategien für die Förderung von Covid-19-Präventionsverhalten (mit T. N. Friemel), Bundesamt für Gesundheit, Schweiz

2020

Informations- und Kommunikationsverhalten in der Corona-Krise (mit T. N. Friemel), Bundesamt für Kommunikation, Schweiz

2015

Der Einfluss gleichaltriger Bezugspersonen (Peers) auf das Mobilitäts- und Fahrverhalten junger Fahrerinnen und Fahrer (mit E. Baumann & C. Klimmt), Bundesanstalt für Straßenwesen, Deutschland

Auszeichnungen

2022 Best Abstract-Auszeichnung der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung in der DGPuK (mit J. Scheper & S. Bruns)

2021

Best Abstract-Auszeichnung der Jahrestagung der Fachgruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK (mit L. Tribelhorn, S. Hitchman & T. N. Friemel)

2021    

Best Abstract-Auszeichnung der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung in der DGPuK (mit T. Frey & T. N. Friemel)

2018

Best Paper-Auszeichnung der Health Communication Division bei der Jahrestagung der ICA (mit E. Baumann, F. Czerwinski & C. Klimmt)

2017

Best Abstract-Auszeichnung der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der DGPuK (mit D. Hefner)

2015

Herbert von Halem Nachwuchspreis der DGPuK für das Dissertationsprojekt

2012

Paul F. Lazarsfeld-Stipendium der Fachgruppe Methoden der DGPuK für die Masterarbeit

Publikationen

Bücher

Geber, S. (2017). Wie Meinungsführer Meinung kommunizieren. Meinungsführerschaft in der politischen Alltagskommunikation. Köln: von Halem. 

Artikel in Fachzeitschriften

Geber, S., & Ho, S. S. (forthcoming). Examining the cultural dimension of tracing app adoption: A cross-country study in Singapore and Switzerland during the Covid-19 pandemic. Information, Communication & Society.

Nguyen, H. M., Büchi, M., & Geber, S. (forthcoming). Why and how do people disconnect in a digital society? Exploring people’s understanding of digital well-being and management of digital media use in everyday life. New Media & Society.

Geber, S., & Sedlander, E. (2022). Communication as the crucial link: Toward a multilevel approach to normative social influence. Studies in Communication Sciences. Advance online publication. https://doi.org/10.24434/j.scoms.2022.02.005

Geber, S., & Friemel, T. N. (2022). Tracing-technology adoption during the COVID-19 pandemic: The multifaceted role of social norms. International Journal of Communication, 16, 247–266. https://ijoc.org/index.php/ijoc/article/view/11037

Geber, S., Frey, T., & Friemel, T. N. (2021). Social aspects of health communication – Towards a research agenda. European Journal of Health Communication, 2(2), I-IV. https://doi.org/10.47368/ejhc.2021.200

Geber, S., Frey, T., & Friemel, T. N. (2021). Social media use in the context of drinking onset: The mutual influences of social media effects and selectivity. Journal of Health Communication, 26(8), 566-575. https://doi.org/10.1080/10810730.2021.1980636

Friemel, T. N., & Geber, S. (2021). Social distancing during the COVID-19 pandemic in Switzerland: Health protective behavior in the context of communication and perceptions of efficacy, norms, and threat. Health Communication 1-11. https://doi.org/10.1080/10410236.2021.1976360

Geber, S., & Friemel, T. (2021). A typology-based approach to tracing-app adoption during the COVID-19 pandemic: The case of the SwissCovid app. Journal of Quantitative Description: Digital Media, 1. https://doi.org/10.51685/jqd.2021.007

Geber, S., Baumann, E., Czerwinski, F., & Klimmt, C. (2021). The effects of social norms among peer groups on risk behavior: A multilevel approach to differentiate perceived and collective norms. Communication Research, 48, 319-345. https://doi.org/10.1177/0093650218824213

Friemel, T., Geber, S., Pfiffner, N., van Weert, J., de Bruijn, G. J., & Reifegerste, D. (2020). A European Journal of Health Communication in the age of open science. European Journal of Health Communication, 1, 1-6. https://doi.org/10.47368/ejhc.2020.001

Leuppert, R., & Geber, S. (2020). Commonly done but not socially accepted? Phubbing and social norms in dyadic and small group settings. Communication Research Reports, 37, 55-64. https://doi.org/10.1080/08824096.2020.1756767

Geber, S. (2020). Rezension zum Herausgeberband Handbuch der Gesundheitskommunikation: Kommunikationswissenschaftliche Perspektiven, von C. Rossmann & M. R. Hastall (Hrsg.). Publizistik, 65, 499-501. https://doi.org/10.1007/s11616-020-00587-3

Geber, S. (2019). Exploring normative leadership: An egocentric network approach to friends’ norm-signaling relevance. International Journal of Communication, 13, 4198-4218.

Geber, S., Baumann, E., & Klimmt, C. (2019). Where do norms come from? Peer communication as a factor in normative social influences on risk behavior. Communication Research, 46(5), 708-730. https://doi.org/10.1177/0093650217718656

Geber, S. (2019). Do self-perceived opinion leaders actually lead opinions? Evidence from an observational study on political conversations. Communication Research Reports, 3, 1-11. https://doi.org/10.1080/08824096.2019.1598856

Geber, S., & Hefner, D. (2019). Social norms as communicative phenomena: A communication perspective on the theory of normative social behavior. Studies in Communication and Media, 8, 6-28. https://doi.org/10.5771/2192-4007-2019-1-6

Rimal, R. N., Yilma, H., Ryskulova, N., & Geber, S. (2019). Driven to succeed: Improving adolescents' driving behaviors through a personal narrative-based psychosocial intervention in Serbia. Accident Analysis & Prevention, 122, 172-180. https://doi.org/10.1016/j.aap.2018.09.034

Geber, S., Baumann, E., & Klimmt, C. (2016). Tailoring in risk communication by linking risk profiles and communication preferences: The case of speeding of young car drivers. Accident Analysis & Prevention, 97, 315-325. https://doi.org/10.1016/j.aap.2015.06.015

Geber, S., Scherer, H., & Hefner, D. (2016). Social capital in media societies: The impact of media use and media structures on social capital. International Communication Gazette, 78(6), 493–513. https://doi.org/10.1177/1748048516640211

Geber, S., & Scherer, H. (2015). My voter, my party, and me. American and German parliamentarians on Facebook. Journal of Information Technology & Politics, 12(4), 360-377. https://doi.org/10.1080/19331681.2015.1101037

Buchkapitel

Friemel, T., Geber, S., & Egli, S. (2020). Informations- und Kommunikationsverhalten in der Corona-Pandemie. In fög/Universität Zürich (Hrsg.), Jahrbuch Qualität der Medien – Schweiz Suisse Svizzera (S. 51-60). Zürich/Basel: Schwabe.

Geber, S., & Hefner, D. (2018). Eine Theorie sozial-normativer Mediennutzung. In C. Wilhelm, N. Podschuweit, M. Hofer & T. Koch & (Hrsg.), Medienwahl – Aktuelle Konzepte, Befunde und methodische Zugänge (S. 119-134). Baden-Baden: Nomos.

Scherer, H., & Geber, S. (2017). Standardization. In J. Matthes (Hrsg.), The Wiley Blackwell-ICA International Encyclopedias of Communication. The international encyclopedia of communication research methods. Hoboken, NJ: John Wiley & Sons. 

Baumann, E., Geber, S., Klimmt, C., Maurer, M., Oschatz, C., & Sülflow, M. (2015). Grenzen der Wirksamkeit präventiver Botschaften am Beispiel von Verkehrssicherheitskampagnen. In M. Schäfer, O. Quiring, C. Rossmann, M. H. Hastall & E. Baumann (Hrsg.), Gesundheitskommunikation im gesellschaftlichen Wandel (Reihe Medien + Gesundheit). Baden-Baden: Nomos.

Baumann, E., & Geber, S. (2014). Targetingstrategien in der Verkehrssicherheitskommunikation zur Erreichbarkeit junger Risikogruppen. In C. Klimmt, M. Maurer, H. Holte & E. Baumann (Hrsg.), Verkehrssicherheitskommunikation: Beiträge der empirischen Forschung zur strategischen Unfallprävention (S. 287-307). Wiesbaden: Springer VS.

Berichte

Friemel, T., Geber, S., Poggiolini, C., & Scheuermeier, M. (2020). Kommunikative Einflussfaktoren auf Covid-19 Präventionsverhalten. Analyse zur Einführung der SwissCovid App und dem Maskenobligatorium im öffentlichen Verkehr. Forschungsbericht zuhanden des Bundesamts für Gesundheit. Zürich: Institut für angewandte Kommunikationsforschung.

Friemel, T., Geber, S., & Scheuermeier, M. (2020). Kommunikative Strategien für die Förderung von COVID-19-Präventionsverhalten. Adhoc-Auswertung zur SwissCovid App. Forschungsbericht zuhanden des Bundesamts für Gesundheit. Zürich: Institut für angewandte Kommunikationsforschung.

Friemel, T., Geber, S., & Egli, S. (2020). Informations- und Kommunikationsverhalten in der Corona-Krise. Befunde aus der Deutschschweiz zu Relevanz, Funktionen und Bewertung verschiedener Information- und Kommunikationsformen während der ersten Tage des Lockdowns. Bericht für das Bundesamt für Kommunikation. Zürich: Universität Zürich.

Klimmt, C., Maurer, M., Geber, S., Oschatz, C., & Sülflow, M. (2017). Evaluation der Kampagnenfortsetzung 2013/14 „Runter vom Gas!“. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, M 271. Bremen: Fachverlag NW.

Holte, H., Klimmt, C., Baumann, E., & Geber, S. (2014). Wirkungsvolle Risikokommunikation für junge Fahrer und Fahrerinnen. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Mensch und Sicherheit, M 249. Bremen: Fachverlag NW.