Führungswechsel am IKMZ

Direktorium


Das IKMZ hat eine neue Spitze: Am 1. August 2021 hat Prof. Dr. Frank Esser die Direktion des Institutes an Prof. Dr. Mike S. Schäfer und Prof. Dr. Mark Eisenegger übergeben. Beide waren schon in den vergangenen Monaten Mitglieder des Direktoriums des IKMZ.

Schäfer und Eisenegger übernehmen die Direktion bis 2024 und werden eng mit IKMZ-Geschäftsführerin Bettina Lennström zusammenarbeiten. Sie werden für die Entwicklung des Instituts verantwortlich sein. Ausserdem vertreten sie das Institut und dessen Interessen gegenüber der Universität und der Öffentlichkeit. Zu diesen Aufgaben hinzu kommt die Organisationsentwicklung des IKMZ, die bereits begonnen hat und im Rahmen derer interne Abläufe, Entscheidungen und Feedbackprozesse überprüft und verbessert werden.

«Dabei geht es erstens mal darum, die exzellente Forschungsbilanz des IKMZ zu erhalten und auszubauen», so Schäfer. «Aber nicht nur: Wir wollen mit unserer Forschung auch gesellschaftlich relevant und sichtbar sein». Zudem habe sich das Institut auch Ziele in der Lehre gesteckt, ergänzt Studienprogrammdirektor Mark Eisenegger: «Wir bieten jetzt schon innovative Studiengänge in einem nachgefragten Bereich», so Eisenegger. «Diese haben wir ausgebaut und diversifiziert, und wir wollen sie weiter verbessern. Zudem ist uns die Institutskultur wichtig – und auch da wollen wir investieren.»

Beide dankten Frank Esser für seinen bisherigen Einsatz. «Frank hat das Institut gekonnt durch die vergangenen Jahre manövriert», so Schäfer, «und damit durch eine Zeit, in der sich am IKMZ vieles verändert hat, vom Personal über die Studiengänge bis hin zur Mehrsprachigkeit vieler Prozesse. Dass ihm dies souverän gelungen ist, dass er dabei ansprechbar und sensibel für die Angehörigen des Institutes blieb und dennoch nicht das grosse Ganze aus dem Blick verlor: Dafür können wir Frank gar nicht genug danken.»